Psychoanalytische Kulturkritik und die Seele des Menschen. Essays über Bruno Bettelheim

http://www.psychosozial-verlag.de/281

Mitarbeit an: David James Fisher (Hg.) (2003): Gießen (Psychosozial-Verlag)

Inhaltsverzeichnis & Infos: http://www.text-galerie.de/buch_fisher.htm

REZENSIONEN

Neue Züricher Zeitung, 16.11.2003 - Peter Schneider:

„Ganz ohne Enthüllungsfuror hingegen kommt ein jetzt erschienenes Buch aus, das der amerikanische Historiker und Psychoanalytiker David James Fisher aus mehreren von ihm in den neunziger Jahren verfassten Essays zu Bruno Bettelheim zusammengestellt hat. Der äußere Anlass der Veröffentlichung ist dessen 100. Geburtstag Ende August dieses Jahres. Aus freundschaftlicher Nähe, aber durchaus nicht ohne kritische Distanz stellt Fisher Bettelheims Beiträge zur psychoanalytischen Theorie, zur Kinderpsychologie und zum Verständnis des Nationalsozialismus, des Holocausts und seiner psychischen Folgen für die Überlebenden dar. Bereits 1943 hatte Bettelheim in einem langen Artikel über „Individuelles und Massenverhalten“ die spezifische Form der Traumatisierung der KZ-Insassen analysiert.“ Mehr: http://www.text-galerie.de/index_kaufhold.htm

Psychosozial 4/2004 - Thomas Aichhorn:

„Aus Anlass des 100. Geburtstages Bruno Bettelheims erscheinen nun die Bettelheim-Studien des amerikanischen Historikers und Psychoanalytikers David James Fisher erstmals auf Deutsch; unter Mitarbeit der Bettelheim-Forscher Roland Kaufhold und Michael Löffelholz. Diese haben dem Buch auch eine sehr umfassende und instruktive Einführung vorangesetzt, in dem David James Fishers intellektueller - gleichermaßen von den USA als auch von Europa geprägter - Werdegang wie auch dessen Schriften dem deutschsprachigen Leser nahegebracht wird.“ Mehr: http://www.text-galerie.de/index_kaufhold.htm

Jüdische Allgemeine, 28.8.2003 - Klaus Brath:

„Doch wer war, welche Bedeutung hatte Bruno Bettelheim wirklich? (...) Bettelheims äußere Entwicklungslinien offenbaren nicht viel. Wer sich seinem vielschichtigen Wesen und Werk annähern will, erhält nun gute Gelegenheit dazu. Aus Anlaß von Bettelheims hundertsten Geburtstag veröffentlicht der amerikanische Kulturhistoriker und Psychoanalytiker David James Fisher dieser Tage eine Sammlung von Essays. Fisher, dem sich Bettelheim gegen Ende seines Lebens freundschaftlich anvertraut hatte, würdigt in seinem Buch den Psychologen kenntnisreich, intim und illusionslos als "Mann von wesenhaftem Paradox." Mehr: http://www.text-galerie.de/index_kaufhold.htm